Wirtschaftsfachsprache: Bsp. Ablaufplanung Vergleich (Grießhaber 95-07)



Vergleich von Vorlesung und Lehrwerk

Vorlesung

Vorlesung

Lehrwerk

Lehrwerk

 

induktiv von anschaulichen Beispielen aus

 

deduktiv vom Begriff der Ablaufplanung aus

 

Inszenierung & Betroffenheit

 

komplex verwobenes → Begriffsnetz

 

Leistung der Vorlesung:

 

Leistung des Lehrwerks:

 
  • Perspektivierung des zu vermittelnden Wissens
  • Anknüpfen an (unterstellte) Vorwissen
  • Rezipientenaktivierung duch Versetzung in bestimmte Handlungskonstellationen
  • Motivierung zum Wissenserwerb
 
  • Ablaufstrukturen
  • Interdependenzen von Einflussgrössen
  • Planungsgrössen & Ziele
  • Assertives Regelwissen

Lehrwerk Argumentationslinien im Lehrwerk

Auftragssicht

1 Ablaufplanung

Maschinensicht

2 keine Lagerzeiten in der Fertigung
keine Endlagerzeiten

 

7 kontinuierliches Arbeiten ohne Wartezeiten

3 Lager = Kosten

 

 

4 Ziel: Just-in-time

 

 

5 abgestimmter Planungstermin mit Absatz
Vermeidung von Wartezeiten

 

 

6 Bezug nach Bedarf

 

 

 

8 ← zwei Sichtweisen →

9 Dilemma

 

Wartezeit =

10 ausgetaktete Fließfertigung

= Leerzeit


Vorlesung Argumentationslinien in der Vorlesung

Auftragssicht

Ablaufplanung

Maschinensicht

 

 

1 zweite Sichtweise: Maschine

 

2 Arzt im Krankenhaus

 

3 Dilemma - Konfliktpotential

Interesse? kontinuierliche Auslastung

4 Patient zum Zahnarzt

 

 

Interesse? wenig warten

5 ← zwei Sichtweisen →

Arzt: keine Leerzeiten

 

Überwindung?

 

alle Patienten 8:00 Uhr ⇒ max. Wartezeit

6 eingespieltes System

Arzt arbeitet alle ab
⇒ keine Leerzeiten

Patient ⇒ geringe Wartezeit

7 Terminplanungssystem

Arzt 30min-Takt ⇒ hohe Leerzeit

 

8 das ist das Dilemma

 


Buch 

Adam, D. (19937) Produktions-Management. Wiesbaden: Gabler